29.10.2016 Weitra - Rehberg 2:5 (0:1)

Sechs Punkte in Weitra - man überließ aber auch nichts dem Zufall

Weitra - Rehberg 2:5 (0:1)
Tore: Bakir Duran 2, Christoph Zeilinger, Patrick Klaffl, Georg Mandlbauer

Es war angerichtet! Im wahrsten Sinn des Wortes.
Schon um 9 Uhr trafen sich die Mannschaften zum gemeinsamen Frühstück im VIP Klub des Rechpergstadion.
Und es sollte an nichts fehlen. Die Jungs genossen das Zusammensitzen bevor man in den Bus in Richtung Braustadt Weitra stieg.
"Spiele um diese Uhrzeit sind ein Problem" weiß Trainer Christian Karl. "Die Burschen sind oft nicht gewohnt zu frühstücken, dann bleibt auf der Anreise keine Zeit zum Mittagessen und im Match geht dann die Kraft aus." Sollte diesmal nicht passieren.
Weitra wurde durch den Langenlois Sieg mit der Roten Laterne geschmückt und begann ambitioniert. Das 0:1 erlöste den SVR aus der Drangperiode.
Als sofort nach Seitenwechsel Bakir Duran das 0:2 besorgte, dachte man an die Entscheidung. Doch Weitra kam zurück und verkürzte rasch. Dann Elferpunkt für Rehberg, Bakir Duran tritt an, der Körper kann den Schuss abwehren, Hulusi Akkus setzt nach und wird neuerlich gefoult. Die Schiedsrichterin zeigt Mut und gibt neuerlich Elferpunkt. Bakir Duran zeigt auch Mut und tritt nochmals an. Diesmal liegt der Körper im anderen Ecke, doch der Ball geht daneben. Schockstarre.
Genau diesen Moment nutzt Weitra zum Ausgleich. Der ehemalige. CZ Teamspieler Vaclav Kolousec gleicht aus.
Doch Rehberg blieb nicht lange gelähmt. Patrick Klaffl bringt seine Farben in Führung, wenig später Gelb-Rot (76,) gegen Weitra.
Die Entscheidung dann das 2:4 durch Bakir Duran, der den Freistosstrick perfekt vollendet (83.)
Einen genialen Schlusspunkt setzt Georg Mandlbauer. Er überspielt auf der linken Seite zwei Verteidiger und dann auch noch den Goalie.
Mit der letzten Kraft des Frühstück netzte er zum Endstand (85.) ein.
Die Stimmung im Bus war auf der Heimfahren natürlich überragend.
Dominik Aigner feierte ein gelungenes Comeback, die Verletzung von Martin Krammer hat sich als Bänderriss im Knöchel herausgestellt.

Reserve

Weitra - Rehberg 0:6 (0:2)
Tore: Stoll 2, Holzmueller, Wielander, Philipp Florreither, Deutsch

Mit dem Tor zum 0:2 mit dem Pausenpfiff war der Widerstand der Heimischen gebrochen.
Insgesamt waren sechs Burschen aus der U17 im Einsatz und sie haben ihre Sache gutgemacht. Läuferisch waren wir nach der Pause klar besser, auch die nötigen Tore haben wir gemacht, zeigte sich Coach Michael Mantler zufrieden.
Im Kampf um den Herbstmeistertitel stehen mit Röschitz und Grafenwörth (11.11.) noch zwei schwere Gegner vor der Tür.

Vorschau

Rehberg - Röschitz am
SONNTAG, 6. November 2016
Erste um 14 Uhr, Reserve um 12 Uhr
Warum Sonntag; bedingt durch den Schiedsrichter Mangel müssen Spiele auch am Sonntag stattfinden.
In dieser Runde wurde Rehberg dazu auserwählt.

Nach dem Match gibt's für den VIP Klub und die Mannschaften Spanferkel, frisch zubereitet von Michael Unerfusser.