Drei Punkte im Trockenen Rehberg – Altenwörth 2:0 (2:0)

Rehberg - Altenwörth 2:0 (2:0)
Tore: Manuel Gröszl, Filip Kutaj

Altenwörth kämpft Woche für Woche um einen Punktegewinn und hat auch im Rechpergstadion seine Haut so teuer wie möglich verkauft
Der Spielverlauf hat uns diesmal in die Karten gespielt, die wenigen Angriffe der Gäste konnten abgefangen werden, unsere Torchancen wurden - zumindest vor der Pause - besser verwertet.
Filip Kutaj im Angriffszentrum, Simon Valachovic als Offensivgeist eine Etappe dahinter, das ging gut, denn beide Akteure waren an den Treffern beteiligt.
Ein toller Kopfballtreffer von Manuel Gröszl (23.) brachte die Führung, das 2:0 (34.) ließ die Altenwörther schon ein wenig einknicken.
Nach Seitenwechsel spielten wir eher „verwalten" und ließen kaum Chancen zu. Allerdings hielten sich die eigenen Angriffsaktivitäten auch in Grenzen.
Mit der Hereinnahme von Hulusi Akkus und David Reisinger änderte sich wenig, Christoph Zeilinger hatte schon vor der Pause Jürgen Hagmann ersetzt.
Am Samstag in Gföhl wird man sich steigern müssen, um unbesiegt zu bleiben und Punkt mitzunehmen.

Reserve lässt es krachen

Rehberg - Altenwörth 11:0 (5:0)
Tore: Mathias Paul (4), Bertan Özaslan (4), Stefan Holzmüller, Philip Florreither, Daniel Samhaber

Bedingt durch Personalprobleme in der Ersten Mannschaft kratzt Altenwörth das ganze Personal für die Reserve zusammen - aber sie treten immer an! Bravo
Dass es dabei gegen unsere „bissige" Mannschaft nichts zu bestellen gab, war klar.
Aber schon am Samstag in Gföhl wartet ein harter Prüfstein und Langenlois lauert punktegleich auf Platz 2, hat gegen St. Martin selbst ein 9:0 eingefahren...