Hart erkämpfter Sieg gegen Großweikersdorf Rehberg – Gr. Weikersdorf 1:0 (1:0)

Rehberg - Gr. Weikersdorf 1:0 (1:0)
Torschütze: Hulusi Akkus (40.)


Die Gäste starteten recht forsch ins Spiel, besonders Alex Grünwald musste mehrmals die Knochen hinhalten.
Den Abwehr Riegel des Aufsteigers konnten wir nur schwer durchbrechen, wenn dann auf den Flanken.
Die dort herausgearbeiteten Chancen fanden aber im Zentrum keine Abnehmer.
Fast wären die Gäste auch noch in Führung gegangen, einen Abspielfehler nutze Matthias Arnold (15) prompt zum Sturmlauf.
Eine grandiose Fußabwehr von Christian Zwirner verhinderte den Rückstand.
Der Führungstreffer sollte dann zugleich das Goldene Tor sein, und es fiel just durch die Mitte.
Hulusi Akkus überspielte zwei Gegner und zog von der Strafraumgrenze ab. Keine Chance für den Gästekeeper, die Kugel schlug im kurzen Eck neben der Stange ein.
Auch nach der Pause kamen die Gegner nicht aus ihrer Deckung heraus, unsere spielerische Überlegenheit brachte aber keinen zählbaren Erfolg mehr.
Christian Karl versuchte es mit einer Umstellung, brachte Benjamin Aigner statt Christoph Zeilinger, der hautnah markiert worden war.
Und prompt fand Benji zwei Möglichkeiten vor, traf aber das Tor in aussichtsreicher Position nicht. Ein Kopfball von Akkus fiel zu zentral aus und Simon Valachovic vertändelte einen Ball am Fünfer.
Letztendlich stand ein knapper aber durchaus verdienter Sieg zu Buche, der dem Sturmfest wieder frischen Wind verlieh.

Am Sonntag, 1. Oktober (15.30 Uhr) geht's nun zum SC Hartl Haus, wo wir eigentlich immer gut abgeschnitten haben.
Aber nur hinfahren wird zu wenig sein, diese Einstellung hat uns schon in St. Martin das Genick gebrochen.

Bilderstrecke

Reserve weiter auf Erfolgskurs
Rehberg - Gr. Weikersdorf 5:3 (2:2)
Torschützen: Stefan Karl 3, Bertan Özaslan, Mathias Paul


Schleppend auch die Partie der reservemannschaft.
Vielleicht war man etwas zu siegessicher in die Begegnung gestartet, die schnelle Führung (10.) unterstrich den Schlendrian, der dann eingerissen ist.
Die Gäste fighteten verbissen und konnten zur Pause ein Unentschieden halten. Nach Seitenwechsel ging man dann etwas energischer zu Werke und eine 4:2 Führung sorgte wieder für
Beruhigung.
Nicht lange, denn 10 Minuten vor Schluss kamen die Gäste aus heiterem Himmel zum Anschlusstreffer und setzten nochmals zu.
Als Mathias Paul in Minute 84 einen Corner aber per Kopf in die Maschen setzte, war es um die Gegenwehr geschehen.
Am kommenden Sonntag in Echsenbach wird man aufpassen müssen und vom Start weg konzentriert ans Werk gehen, wenn man weiterhin ohne Punkteverlust bleiben will.