Diese Antwort ist gesessen! Altenwörth – Rehberg 1:6 (0:3)

Der SVR holt in Altenwörth alle sechs Punkte – und WIE!!

Altenwörth – Rehberg 1:6 (0:3)

Tore: Daniel Molnar 3, Christoph Zeilinger 2, Patrick Florreither

Nach der 2:6 Heimschlappe gegen Hartl Haus sind die Jungs wie begossene Pudel aus dem Rechpergstadion verschwunden.

Am letzten Samstag haben sie zurückgeschlagen, und das auf eindrucksvolle Art und Weise.

Und ein (junger) Mann hat dem Match seinen Stempel aufgedrückt.

Daniel Molnar drückt schon nach 2 Minuten die Kugel über die Linie, Christoph Zeilinger (13., 38.) fixiert eine komfortable Pausenführung.

Haben wir gegen Hartl Haus nach der Pause die entscheidenden Tore eingefangen, läuft es diesmal umgekehrt.

Patrick Florreither nutzt eine Unachtsamkeit in der Abwehr und köpft das 4:0 (55.)

Das kurzfristige Aufbäumen der Heimischen (1:4, 63.) beantwortet Daniel Molnar mit einem Doppelpack (69., 76.).

Nach der NÖN Schlagzeile in der Vorwoche „6 Buden für Hartl Haus“ kann man gespannt warten, was den Redakteuren diesmal einfallen wird.

Ein Novum: diesmal gab es keine einzige Gelbe Karte für unser Team – vorbildlich!

Somit können die beiden Jungs am „Schleudersitz“ (Grünwald 8 Gelbe Karten, Zeilinger 4) gegen Gföhl auflaufen, während bei den Gästen Goalgetter Peter Bohus gesperrt fehlt.

Ein Dankeschön möchte die Mannschaft auch jenen treuen Fans sagen, die dem Aufruf „kommt nach Altenwörth“ gefolgt sind und das Team unterstützt haben.

Unter den ca. 100 Zuschauern stand  die Hälfte hinter dem Rehberg-Team!

 

Reserve knackt Abwehrrigel nach der Pause

Altenwörth – Rehberg 0:7 (0:1)

Tore: Stefan Holzmüller 2, Sascha Bachhofner 2, Nikolaus Mautner, Patrick Deutsch, Bernd Baldrian

Die Heimischen konnten  nur 10 Spieler aufbieten und wehrten sich vor der Pause nach Kräften.

Der Führung von Niko Mautner (10.) konnte keine zählbarer Erfolg hinzugefügt werden.

In der Halbzeit kam Sascha Bachhhofner für Timo Mantler und feierte einen gelungene  Einstand.

Mit seinem Doppelpack (47., 50.) war die Spannung endgültig gelöst und man konnte nach vier Treffer nachlegen.

Im Kampf um den Titel steckt Langenlois aber auch nicht zurück und Vitis sitzt uns auf dem dritten Platz im Nacken.

In den letzten vier Runden stehen noch schwierige Duelle am Programm (Gföhl H, Schweiggers A, Vitis H und Röschitz A).

Ein Heimsieg über Gföhl am Samstag (Beginn 15 Uhr) würde den Polster zu Vitis schon bequemer machen…

Gebietsliga Nordwest/Waldviertel Reserve

#

Mannschaft

Sp.

S

U

N

Tore

+/-

Pkt.

     

1

Langenlois

21

17

2

2

79:17

62

53

     

2

Rehberg

20

16

1

3

80:24

56

49

     

3

Vitis

20

13

2

5

60:27

33

41

     

4

Gföhl

20

11

2

7

51:29

22

35

     

5

Röschitz

21

11

2

8

50:45

5

34

     

6

Grafenwörth

20

10

3

7

49:34

15

33

     

7

Schweiggers

19

9

5

5

57:41

16

32