„Berauschte“ Traismaurer überfahren den SVR Traismauer – Rehberg 7:1 (3:1)

Traismauer - Rehberg 7:1 (3:1)
Tor: Hulusi Akkus (45.)

„Wir haben uns in einen Spielrausch versetzt" meinte Traismauer Trainer Armin Wodiczka gegenüber fanreport.at nach der Klatsche, die seine Traismaurer Kicker unserem Team versetzt hatten. Dabei verlief der Start gar nicht so schlimm, die Abwehrreihen standen auf beiden Seiten sicher und ließen keine Treffer zu.
Mit dem 1:0 in Minute 38. sollte sich das schlagartig ändern. Unsere Abwehr geriet ins Schwimmen und innerhalb von nur fünf Minuten (38. - 43.) stand es 3:0.
Der Anschluss von „Huli" mit dem Pausenpfiff ließ wieder Hoffnung aufkeimen.
Unser frischer Mut nach der Pause wurde jedoch nicht mit dem Anschlusstreffer belohnt, zwei Großchancen wurden nicht verwertet. Martin Wedlich (von 2012 - 2014 beim SVR und zweimal Schützenkönig) stellte in Min. 61 auf 4:1 und wieder zerbrach unser Team. Im 10-Minuten Takt (66., 76., 86.) schlug es in unserem Kasten ein. Traismauer ging einfach alles auf. Auch Abwehrspieler und Ex-Rehberger David Sedlar glänzte als Torschütze. Da darf bei uns das Fehlen von Goalie Christian Zwirner und Laufmaschine Dominik Aigner keine Ausrede sein. „Wir kamen nicht einmal dazu ein Foul zu machen" trauert Trainer Günter Öhlzelt dem Freitag nach - bei 1:7 auswärts keine Gelbe Karte zu erhalten ist ein Wunder.
Am Samstag wird es nicht leicht wieder in die Spur zu finden. Gegner St. Martin demolierte Röschitz nach Rückstand zur Pause noch mit 8:4, wobei Legionär Richard Jicinsky gleich fünfmal traf. Anpfiff ist um 16.30 Uhr.

„Zeili" mit Comeback
Traismauer - Rehberg 3:5 (0:1)

Tore: Christopher Lehr (44., 69., 75.), Stefan Krammer (76.),
Christoph Zeilinger (83.)

„Oma pack die Tasche ein" hatte Christoph Zeilinger seiner Oma Rosi aufgetragen.
„Zeili" machte nämlich Kurzurlaub von seinem Praktikum in Hamburg und wollte am Freitag mit seinen Freunden Fußball spielen. In der Halbzeit wurde er dann tatsächlich eingewechselt und konnte das wichtige fünfte Tor markieren.
Dem Spiel drückte aber ein anderer Kicker seinen Stempel auf. Christopher Lehr erzielte drei Tore und wurde zum Matchwinner. Das Spiel nahm nach der Pause so richtig Fahrt auf und ließ an Tempo und Toren nichts zu wünschen übrig. Ein Doppelschlag zu Beginn der Schluss Viertelstunde brachte uns auf die Siegerstraße.
Die Reserve beginnt am Samstag gegen St. Martin um 14.30 Uhr